Hey Babe, take a walk on the wild side.

Ich fühl mich heute einfach nur gut! Ein bisschen müde, aber sonst... Sowas hatte ich schon lange nicht mehr. Ich hab mir gleich Locken gemacht, obwohl ich meine Haare sonst immer glätte und anders auch nicht aus dem Haus gehe. Aber ich fühle mich, als bräuchte ich eine Veränderung! Mehr Spaß haben, mehr ausprobieren, als ich eh schon habe. Das Leben genießen!
Vielleicht ist meine Einstellung auch nur ind iesem Moment so, morgen ist sie wohl wieder anders. Oder jetzt; meine Mutter hat mich gerade wieder zur Sau gemacht. Langsam hab ich keine Lust mehr... Ich glaube, ich zieh aus- Geht das mit 14?




1 Kommentar 5.2.11 14:25, kommentieren

Werbung


''Ich möchte niemals wieder ohne dich leben, du hast mein Leben verändert.'' Hat er das gesagt?

Gemischte Gefühle.
Ich komme gerade aus dem Kino. Ich war dort, mit zwei guten Freunden. Ich bin in Facebook und habe mit meiner besten Freundin geschrieben. Wir haben Pläne geschmiedet. Im Sommer werden wir ein, zwei Tage verschwinden. Frei sein. Solange wir jung sind, dürfen wir doch frei sein, oder nicht? Druck durch Eltern; ich habe schon lange angefangen diesen Druck zu ignorieren. Ich will Spaß haben! Klar, Schule ist wichtig aber es ist doch nicht alles und genau aus diesem Grund möchte ich meine Jugend so gut als möglich ausleben, an meine Grenzen gehen und alles ausprobieren. Wie sollen wir lernen, wenn wir nie etwas ausprobiert haben? Erst müssen wir Fehler begehen, übertreiben, dann erst können wir eine Lektion daraus schließen.
Es wird wohl Ärger geben, aber wir haben es doch dann für einen guten Grund gemacht: Wir hatten Spaß und konnten wir sein. Ja, Freunde sind da, um mit dir durch dick und dünn zu gehen. Und genau so eine Freundin habe ich gefunden, sie ist für mich da, ich für sie. Wir haben schon viel, vielleicht zu viel, zusammen durchgemacht, aber all das hat uns doch nur noch mehr zusammengeschweißt und ich bin froh über jeden Streit, denn jedes mal sind wir ein Stückchen mehr zusammengewachsen.
Freunde. Ich bin froh jemanden wie dich zu haben. Und im Sommer werden wir abhauen, wenn auch nur für einen oder zwei Tage, es wird Spaß machen... Denn wir sind wir selbst und wir sind frei.
Ich wiederhole mich, ich weiß.
Ich muss jetzt auch Schluss machen, meine Eltern stressen (mal wieder )
Im Vorraus schon mal Gute Nacht Welt.

4.2.11 15:12, kommentieren

Und jede Sekunde die ich verschwende ist mehr, als ich ertragen kann.

Ich bin es leid so zu sein, wie du mich haben möchtest. Ich fühle mich so treulos, verloren unter der Oberfläche.
Ich weiß nicht, was du von mir erwartest, unter dem Druck in deine Fußstapfen zu treten... Jeder meiner Schritte ist nur ein weiterer Fehler für dich. Ich bin so taub geworden, ich kann dich nicht mehr spüren, ich bin so müde geworden, es wurde mir immer mehr bewusst, alles was ich möchte, ist mehr wie ich selbst und weniger wie du zu sein. Kannst du nicht sehen, dass du mich erstickst? Hälst du so fest, aus Angst die Kontrolle zu verlieren?


3.2.11 17:47, kommentieren

Die Welt - meine Welt - ist besser, wenn du da bist.

''Schmerz. Man muss ihn einfach aushalten, & hoffen, dass er von allein wieder geht; hoffen, dass die Wunde, die er ausgelöst hat, verheilt. Es gibt keine wirkliche Lösung und auch keine leichten Antworten. Am Besten atmet man tief ein und aus und hofft, dass der Schmerz nachlässt. Meistens kann man den schmerz kontrollieren, aber manchmal erwischt er einen da, wo man es nicht erwartet hat. Er trifft einen unter der Gürtellinie & hört nicht mehr auf, weh zu tun. Schmerz. Man muss sich ihm einfach stellen. Denn die Wahrheit ist, dass man ihm nicht entkommen kann. Das Leben bringt ständig neuen Schmerz.''

Können wir irgendwann akzeptieren, dass aus unserem Traum ein Albtraum geworden ist? Ja. Wir müssen. Außerdem sagen wir uns eh immer, dass die Realität besser ist. Die Realität ist besser, ja das ist, was wir uns einreden. Doch die Stärksten halten am Traum fest. Und ich weiß nicht, ob ich eine der Starken bin. Oft haben wir einen neuen Traum und wir beginnen Hoffnungen zu schöpfen, obwohl wir wissen, dass die Realität es nicht so mit uns vorhat. Wir leben in einer Scheinwelt, so lange wir träumen. Doch in der Zeit, in der du in deiner ganz eigenen Welt bist, darfst du träumen. Du darfst dir vorstellen, wie es sein könnte. DU darfst du sein. Wenn wir Glück haben, begreifen wir, dass wir unser Leben nicht an diesem oder jenem Traum festhalten sollen. Wichtig ist doch nur, dass man überhaupt träumt.
Können wir überhaupt schon so viel begreifen? Jetzt. Jetzt, wo wir doch noch so jung sind. Wir werden mit Sachen konfrontiert, denen wir nicht gewachsen sind. Wie kann das sein?

3.2.11 14:22, kommentieren

X

Wieso können wir nicht sauer auf Menschen sein, die wir lieben? Ich versteh es nicht.

31.1.11 18:00, kommentieren

X

''Everything has changed. Just as you.''


Ja, alle verändern sich. Ich weiß, ich sollte mich damit zufrieden geben, weil ich an mir selbst auch viel verändert habe, aber...
Wie soll ich das alles verstehen? Und vorallem wie soll ich das alles verarbeiten? Alle meine Freunde belasten mich mit ihren Problemen und fragen mich dabei nicht einmal, wie es mir ergeht. Ich bin es mittlerweile gewohnt.
Ich kam grade früher von meinen Freunden nach Hause, weil ich es einfach nicht mehr aushalte. Bei meinen -Freunden-, wie kann das sein?




-Irgendwann enttäuscht dich sogar der Mensch, von dem du es nie gedacht
hättest, weil du ihm von Tag zu Tag weniger bedeutest. Er sagt es nicht
aber du merkst es.

30.1.11 16:35, kommentieren

X

„Letzte Nacht hatte ich einen verrückten Traum: von einem Mädchen, das in einen Schwan verwandelt wird. Nur die wahre Liebe kann den Fluch brechen. Aber ihr Prinz verliebt sich in eine andere und ... sie nimmt sich das Leben.“

Ich könnte mir den Trailer einfach Tag und Nacht anschauen. Ich bekomm nicht genug davon. Außerdem trifft es gerade genau auf mich zu. Nur, dass ich mir nicht das Leben nehmen werde. Ich bin momentan ziemlich zufrieden, naja fast. Wäre da das mit meinen Eltern nicht, das ewige Rumschreien und dann die Unterstellungen von den besten Freunden, wäre wohl alles ansatzweise perfekt.
Jetzt fehlt nur noch der Prinz.

29.1.11 17:56, kommentieren